Das offizielle Schülerzeitungs-Eisdielen-Ranking ist da!  

Bald ist es wieder so weit – Die Eissaison fängt an! Und wir reden hier – Gott sei Dank – endlich mal nicht über Glatteis und Schnee. Also – lasst uns Eis essen gehen! 

Aber… wartet mal… Wo überhaupt? Eins ist sicher: Das erste Eis des Jahres muss immer etwas ganz Besonderes sein. Bei den vielen Eisdielen in Regensburg ist es aber immer aufs Neue ein Dilemma: Wo kriege ich das beste Eis her? 

Um diese Leben-oder-Tod-Frage ein für alle Mal zu klären, haben wir uns auf den Weg gemacht, um die beste Eisdiele in der Altstadt zu finden.  

Um die Eisdielen auch professionell und fair bewerten zu können, haben wir sogar einen Bewertungsbogen erstellt. Uns zu sehen, wie wir mit einem Klemmbrett durch die Stadt laufen, war bestimmt ganz lustig.  

Dann mussten wir uns auch überlegen, was eine perfekte Eisdiele auch ausmacht. Die Kriterien, die wir bewertet haben, waren Geschmack, Preis, Lage, Personal, Zutaten und die Auswahl.  

Hier sind sie unsere Tabellen, mit je noch einer Kurzrezension

Die Eisgalerie ist unser Gewinner in der Kategorie Lage, in Stadtamhof ist es einfach traumhaft, vor allem weil man so nah am erfrischenden Donauufer ist. Der perfekte Ort für ein Eis!
Bei Crema Gelato hat man zwar die größte Auswahl, aber dafür hat jede Sorte nach Zitrone geschmeckt, wirklich jede – und wir hatten viele Testesser.
Unser least favourite ist das Piccolo, es liegt in einer dunklen Gasse und hat außerdem das unfreundlichste Personal.
Stenz ist wohl eine der beliebtesten Eisdielen in Regensburg und das auch zurecht. Der Geschmack hat hier völlig überzeugt, die Auswahl und die Lage allerdings gar nicht. Es gibt wirklich nicht viele Sorten aber wenigstens sehr diverse und kuriose Eise. Und das Problem mit der Lage? Man muss sich auf der anderen Straßenseite anstellen und ständig fahren Autos vorbei.
Aamu, das Paradies für alle Sorbet-lover, davon gibt es hier nämlich reichlich. Also eine gute Anlaufstelle für Veganer*innen.
Also hier gibt es eigentlich nur eines zu sagen, beim Center Italia bekommt ihr die größten Kugeln der ganzen Stadt.
Hier könnte ihre Werbung stehen, denn viel gibt es zum Gelato Cremoso nicht zu erzählen. Eine durchschnittliche Eisdiele halt…
Jetzt wird es interessant. Beim Pinguin war wohl jeder schon einmal. Das Eis ist zwar nichts Besonderes aber die Eisdiele liegt so verführerisch nah an der Schule, dass sie im Sommer schon zur täglichen Routine gehört. Und es ist einfach immer ein schattiges Plätzchen am Brunnen frei.
Das Weichmanns ist ein kleiner Straßenverkauf eines Altstadt-Cafés, es gibt nur ein paar Sorten, aber wer viel Wert auf die richtigen Zutaten legt, ist hier genau richtig. Alle Lebensmittel kommen nämlich aus der Region und das hat uns sonst niemand gesagt.
Auch die Venezia Bar ist eine solide Eisdiele, die aber nicht wirklich hervorgestochen ist.
Die Diba, wer kennt sie nicht. Und für alle, die sie nicht kennen: Das Eis hier ist der Hammer, einfach so geschmacksintensiv und lecker. Wenn ihr also das nächste mal Lust auf eine Geschmacksnervenorgasmus habt, dann macht euch schnell auf den Weg hier her.

Apropos Weg, die Adressen zu den Eisdielen müsst ihr alleine herausfinden, aber das schafft ihr schon.

Noch etwas – Wenn ihr euch fragt, wie wir die Zutaten bewertet haben: wir haben nachgefragt, woher die kommen und ob sie bio, regional etc. sind. Das war manchmal ein wenig unangenehm aber durch sowas müssen Journalisten nun mal durch… 

Nach langer Suche, großem Bemühen und literweise Blut, Schweiß und Tränen (Okay, vielleicht waren es keine Liter) haben wir es endlich geschafft: Wir haben einen Großteil der Regensburger Eisdielen durchprobiert und können uns jetzt offiziell Eis-Experten nennen.  

Und das alles, um euch die Suche nach der perfekten Eisdiele zu erleichtern.  

Also – Wir hoffen dieses Eisdielen-Ranking inspiriert euch für euren nächsten Eis-Marathon. 

Buon appetito, eure Schülerzeitung! 

Netflix-Neuheiten

Ginny & Georgia

Diese neu erschienene Netflix-Serie hat von 84% der 59.648 geschriebenen Kommentare fünf Sterne erhalten. In dieser Serie werden Alltagskonflikte geschildert und es wird gezeigt, dass jeder seine eigene Kiste Probleme mit sich rumträgt, egal ob groß oder klein. Die Serie animiert einen außerdem zum Nachdenken. Sie ist zwar ein wenig kitschig, aber ebenso eine schöne, unterhaltsame und sehr vielfältige Serie. Auch die Rückblicke auf das frühere Leben der nun 30-jährigen Teenie-Mutter Georgia macht das ganze nochmal spannender. Mir hat die Serie gut gefallen und auch ich freue mich wie viele andere auf eine zweite Staffel von Ginny und Georga. Die erste Staffel hat 10 Folgen.

Never Have I Ever:

Diese Serie kam sehr gut an, sie gefiel 96% der Nutzer. Es ist eine tolle Teenie-Serie, die unsere Alltagsprobleme wie Konflikte mit der Familie und vor allem Eltern zeigt, die jedem bekannt vorkommen. Sie macht aber auch klar, wie wichtig gute Freundschaften sind und dass selbst eine kleine Rivalität nicht unbedingt schaden muss, weil sie das beste aus uns herausholen kann. Diese Serie bringt einen zum Nachdenken, ist aber auch unterhaltsam und eine super Serien-Wahl während Corona. Ich habe es nicht bereut und freue mich auf eine zweite Staffel. Die erste Staffel hat 10 Folgen.

Emily in Paris:

Auch diese Serie ist vor allem in den Medien eingeschlagen wie eine Bombe, aber wie ich finde, zurecht. Sie ist mit ein paar Klischees ausgeschmückt, die aber liebenswert und lustig dargestellt werden. Auch Gabriell, Emily und Camille finde ich sehr sympathisch und authentisch. Diese Serie war einfach zum Entspannen und Genießen. Ich habe sie geliebt und schnell durchgesehen. Allerdings ist diese Serie vielleicht für Action-Liebhaber oder Marvel-Fans eher ungeeignet, da es recht friedlich zugeht. Ich hoffe, dass von dieser Serie so schnell wie möglich eine zweite Staffel folgt. Die erste Staffel hat 10 Folgen.

WandaVision – Eine Reise durch die Jahrzehnte

Marvel Studios begeistert uns wieder mit einer neuen Serie voll von Drama, Mystery und Science-Fiction im Stil von Sitcoms der letzten 70 Jahre.

Amerika zurück in die 50er Jahre. Das Superheldenpaar Wanda und Vision zieht in die typische US-Vorstadt Westview. Die Zuschauer verfolgen in den 2 ersten Episoden die alltäglichen Hürden des Ehepaars – und das alles in Schwarz-weiß. Im Laufe der insgesamt 9 Folgen schreiten die Jahrzehnte voran und damit das Setting und die Charaktere. Eine klassische Sitcom – doch der Schein trügt. Allmählich wird das Mysterium um Westview immer mehr gelüftet.

Vorkenntnisse des Marvel Cinematic Universe sind für die Serie erwünscht, aber nicht unbedingt notwendig. Marvel Fans können sich auf Easter Eggs, alte Charaktere und neue Theorien freuen, aber auch verwirrte Neueinsteiger können Spaß an dieser Serie haben. Wir müssen allerdings auch sagen, dass Verwirrung bei WandaVision (selbst bei Marvel-Veteranen) vorprogrammiert ist.
Alle, die mit Wanda und Vision mitfiebern wollen, können die erste Staffel auf Disney+ streamen. Tatsächlich wurde nie eine weitere Staffel geplant, aber trotzdem können sich Marvel Fans in der Zukunft auf mehr Auftritte von Wanda freuen.

Von Felizia, Paula und Jakob

Bilder: ©Disney+