14. Türchen

Heute gibt´s mal wieder einen Lehrerspruch – passend zum Essen in der Weihnachtszeit

Herr Rothauscher: „Naja, wenn man dem Schnitzel jetzt vier Stunden in der Savanne hinterherrennen muss, ist es nur klar, dass es weiter oben auf der Ernährungspyramide steht.“

8. Türchen

Hinter dem heutigen Türchen haben wir ein Plätzchenrezept versteckt, das vor allem optisch viel hergibt – “Geschmolzene Schneemänner”.

So backst du das Rezept nach:

Zuerst musst du den Teig machen. Für unsere geschmolzenen Schneemänner benutzen wir Kipferlteig.

Dafür brauchst du:

  • 210 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz

So geht es:

  1. Rühre die Butter mit dem Zucker schaumig
  2. Gib Mandeln, Mehl und Salz hinzu
  3. Forme den Teig zu einer Kugel
  4. Stelle den Teig für mindestens 30 Minuten kühl

Ist das geschafft, kannst du schon mit dem lustigen Teil anfangen.

  1. Heize den Ofen auf 175°C vor
  2. Forme den Teig zu kleinen Kugeln (Sie sollten ungefähr so groß sein wie ein Tischtennisball) und verteile sie auf dem Backblech
  3. Drücke die Kugeln dann platt
  4. Stich mit einem Glas Kreise aus dem Teig aus
  5. Back diese für 7 Minuten im Ofen, bis sie goldbraun sind
  6. Lass die Plätzchen dann auskühlen

Jetzt kommt deine Kreativität ins Spiel!

Du brauchst:

  • 250 g Puderzucker
  • 3-4 Esslöffel Wasser
  • Marshmallows
  • Zuckerschnüre
  • Ihr könnt auch noch andere Zuckerdeko verwenden; Wir haben unseren Schneemännern Zuckeraugen gegeben

So geht es:

  1. Vermische Puderzucker mit Wasser zu Zuckerguss
  2. Jetzt verziert ihr eure Plätzchen so wie auf dem Foto unten

Fertig sind deine Weihnachtsplätzchen! Zugegebenermaßen sind die Kekse ziemlich süß und nichts für jeden Tag, aber ein Eyecatcher sind sie auf jeden Fall.
Jetzt kannst du selbst ans Werk gehen und deine ganz persönlichen geschmolzenen Schneemänner kreieren. Viel Spaß beim Backen!

7. Türchen

Heute haben wir einen weiteren sehr festlichen Lehrerspruch für euch…

*Schüler spielt Bus-Simulator im Computer-Raum*

Herr Weißgerber: „Der muss sich auf seine zukünftige Berufslaufbahn vorbereiten.“

6. Türchen

Für die Naschkatzen unter euch hier noch eine Wegzehrung zum Heiligen Abend. Wir zeigen euch, wie ihr leckere Nougatplätzchen mit Füllung backt. Diejenigen von euch, die beim Thema „Backen“ auf zwei linke Topfhandschuhe herunterschauen, sollten ihr Glück mit diesem recht simplen, aber nichtsdestotrotz schmackhaften Rezept versuchen. Frohes Backen!

Zutaten: (ausgelegt für ein Blech voll/ca. 80 Stück)

100 Gramm Butter, 400 Gramm Nuss-Nougat-Masse, ein Pack Vanillezucker, 300 Gramm Weizenmehl, 50 Gramm Zartbitterkuvertüre, etwas Backpulver (1 Teelöffel) (Für Feinschmecker: Einen Teelöffel Zimt oder 25 Gramm gehackte Pistazien)

Jetzt geht´s los

Schneide zuerst einmal 80 Fingerkuppen-große Stücke aus der Nougatmasse und stelle sie in den Kühlschrank, sie werden später die Füllung. Gib nun das gesamte restliche Nougat in eine große Schüssel und vermische es mit dem Weizenmehl, dem Backpulver, dem aufgeschlagenen Ei, der Butter, dem Zimt (optional) und dem Vanillezucker. Du musst jetzt alles schön durchkneten, nimm also am besten einen Mixer, wenn du nicht darauf aus bist, dir die Finger schmutzig zu machen. (Profi-Tipp: Den Mixer gleich auf oberster Stufe in die Mischung zu stecken wertet das Resultat nicht unbedingt auf, aber es verleiht den Küchenwänden einen netten braunen Kontrast.) Wenn du nun alles schön gleichmäßig zu Teig verarbeitet hast, wickelst du ihn (ohne Schüssel) in Frischhaltefolie. Stell den Teig zur Füllung in den Kühlschrank und mach für eine halbe Stunde Pause.

Der Teig sollte jetzt etwas fester sein. Nimm ihn aus dem Kühlschrank, bereite dein Backblech vor und heize den Backofen auf 180°C. Hol die Teigmischung aus der Folie und portioniere sie in acht etwa gleich große Häppchen, die du wiederum in circa zehn kleinere Plätzchen aufteilst. So sind sie relativ gleich groß. Breite deine Teigstückchen aus und drück jedes einzelne mit dem Handballen platt. Jetzt brauchst du deine kaltgestellte Füllung. Lege auf jedes Plättchen eines der Nougatstückchen. Anschließend folgt der knifflige Teil: Der Teig soll die Füllung umschließen. Am besten faltest du die überstehenden Teigränder nach oben, sodass sie sich über dem Nougatwürfel schließen. Anschließend roll die Plätzchen zwischen den Händen, um ihnen eine schönere Kugelform zu geben.

Jetzt heißt es die Leckerbissen auf dem Blech zu verteilen (Profi-Tipp: Wenn eure kleinen/großen Geschwister euch beim Backen helfen, reduziert das drastisch die Rate an Plätzchen, die unverdaut auf dem Blech ankommen.) und ab in den Ofen damit! Lass deine Plätzchen (oder was noch davon übrig ist 😉 ) 12 Minuten backen. Prinzipiell sind sie jetzt schon verzehrbereit, aber Vorsicht, sie sind noch heiß! Außerdem kommt jetzt noch das Sahne-, beziehungsweise Schokohäubchen. Steck die Zartbitterkuvertüre in einen Plastikbeutel und diesen wiederum in einen Topf heißes Wasser. Warte, bis die Schokolade geschmolzen ist und verteile sie mittels einer Backspritze oder eines Backpinsels auf deinem Werk. Besondere Gourmets können jetzt noch die gehackten Pistazien darüber streuen und: Bon Appetit!

5. Türchen

Heute haben wir einen Witz für euch:

Vater: Und Sohn, wer bringt an Weihnachten die Geschenke?
Sohn: Amazon!
Vater: Nein, ich meine den Dicken mit dem Bart.
Sohn: Achso, der Postbote…